Bei der Lektüre des Johannesevangeliums hatte ich eigentlich schon von Anfang an den Eindruck, dass die von Jesus angekündigte Gabe des Geistes der Wahrheit direkt am Tag nach dem Passahfest im kleinen Kreis der Jünger vollzogen wurde. Der „Hype“ in der Apostelgeschichte um die Geistausgießung an Pfingsten, bei der so getan wird, als ob es sich um die erstmalige Geistausgießung handeln würde, wirkte dagegen befremdlich auf mich. Dieses Befremden habe ich in einer Mail an den Besitzer der Website „Jesus' Words Only“ genauer zu begründen versucht:

Reading Acts, I indeed had the impression that it ridicules the Apostles of Jesus and glorifies Paul. According to Acts the Apostles disobeyed Jesus command to wait for what the father had promised by choosing a replacement for the traitor Judas Iscariot. They tried to force the promised gift of the Holy Spirit and according to Acts this was answered by God by some kind of judgement, the “gift” of tongues which rather reminds of Babylonian language confusion than one of the 7 gifts of the spirit according to Isaiah. John 20:22 as Pentecost makes much more sense to me.